Menschen

Philip Kobena Blankson

Philip beim Schwimmunterricht

Ein starkes Selbstvertrauen öffnet Türen.Philip´s Geschichte

„Mein Name ist Philip Kobena Blankson und ich komme aus Cape Coast in der Zentralregion von Ghana. Als ich 10 war, nahm ich 2012 am Schwimmunterricht des ANOPA-Projekts teil. Damals konnte ich nicht schwimmen, obwohl ich nahe am Meer wohnte. Alle meine Freunde konnten auch nicht schwimmen. Eines Tages spielten wir in der Nachbarschaft, als wir sahen, wie Kinder mit einigen europäischen Lehrern schwimmen lernten. Wir waren interessiert, brauchten aber die Erlaubnis unserer Eltern, bevor wir uns für das Programm anmelden durften. Da es viele Unfälle durch Ertrinken gab, erlaubten es meine Eltern zunächst nicht und es war nicht einfach Sie zu überzeugen. Es dauerte ein Jahr an Überzeugungsarbeit der ANOPA-Projektmanager, um meine Eltern zum Mitmachen zu bewegen. Ich begann in der Anfängerklasse, andere Kinder waren schon fortgeschrittener. Ich war ziemlich schüchtern, aber ich habe es geschafft, mit der Motivation der lokalen und internationalen Trainer zurechtzukommen. Nie hätte ich gedacht, dass ich mich in weniger als einem Jahr verbessern könnte, als ich in die Fortgeschrittenenklasse befördert wurde. Mein Selbstvertrauen war gestiegen und ich konnte bei nationalen Schwimmwettbewerben antreten. 2014 gewann ich Bronze beim Nationalen Schwimmwettbewerb der „Ghana Swimming Association“ in Accra. Im darauffolgenden Jahr 2015 gewann ich sogar Silber in Kumasi. Im September 2016 gewann ich erneut Bronze beim Schwimmwettkampf der Lincoln International School in Accra. All diese Erfolge machten meine Eltern stolz und sie haben sich sehr für mich gefreut. Ich wurde sozialer und hatte mehr Selbstvertrauen als je zuvor. Im Oktober 2017 wurde ich nach einem Schwimmkurs in Zusammenarbeit mit dem „ANOPA Project“, vom Deutschen Schwimmverband als Sportassistent Schwimmen Level 2 anerkannt. Heute bin ich 19 Jahre alt und arbeite ehrenamtlich als Schwimmcoach für das ANOPA-Projekt, wo ich gehörlosen und nicht gehörlosen Kindern und Jugendlichen das Schwimmen beibringe. Ich freue mich sehr, anderen zu helfen, insbesondere den behinderten Kindern. Dadurch kämpfen sie gegen Ausgrenzung, fördern ihr Selbstvertrauen, ihr allgemeines Wohlbefinden und werden in die Gemeinschaft und Gesellschaft besser integriert. Ich bin dem ANOPA-Projekt sehr dankbar, dass es mir diese Möglichkeit gibt das Leben positiv zu beeinflussen. Ich ermutige jedes Kind, ob es fähig ist oder nicht, schwimmen zu lernen und bin immer bereit, beim Lernen zu helfen.“

Ausführende Organisation
Projektbeschreibung


Ort
Cape Coast, Ghana


Projektdauer
fortlaufend


Bisher gespendet


Ähnliche Projekte

Peru

Ein Erbe der Natur bewahren

Der Erhalt eines kulturellen Erbes. Unterstütze dieses Vorhaben um die traditionelle Naturmedizin der indigenen Völker des Amazonas in Peru auch im urbanen Raum zu bewahren.
Elfenbeinküste
NEU

Von Kakao zu Energie

Aus Abfall wird Pflanzenkohle. Die Elfenbeinküste ist der weltweit größte Kakaoproduzent. Hier unterstützen wir ein Innovationsprojekt zum Recyclen von Kakaoschalen.
Kapverden

Eine Schule für die Umwelt

Ein einzigartiges Naturhabitat ist in Gefahr. Unterstütze mit diesem Projekt ein Bildungszentrum für angewandte Naturwissenschaften, das Schulkinder der Kapverden aktiv in den Umweltschutz involviert.
Nepal

Wasser ist Leben

Wasser bedeutet Leben. Um dieses kostbare Gut auch außerhalb der Regenzeit verfügbar zu machen und Existenzen zu sichern, bauen wir ein ganzjährig nutzbares Versorgungssystem.
Laos
NEU

Ein Boot für ein besseres Leben

Jeder Mensch hat ein Recht auf Grundversorgung. In unzugänglichen Flußlandschaften ist dieses Recht all zu oft durch die mangelnde Infrastruktur gefährdet. Ein Boot erreicht in diesem Projekt diejenigen, denen dieses verwehrt ist.
Indonesien

Bäume pflanzen, Leben sichern

Die Palmölindustrie zerstört Biotope. Um die Artenvielfalt im Tier und Pflanzenbereich von Borneo zu schützen, helfen wir in diesem Projekt 1 Mio Bäume in den nächsten 5 Jahren zu pflanzen.
Thailand

Kindesmisshandlung stoppen,jetzt!

Hilfe für misshandelte Flüchtlingskinder. Die Verfolgung der Karen endet häufig in einem dauerhaften Leben in thailändischen Flüchtlingslagern. Dort setzt sich dieses Projekt gegen die Gewalt an Kindern ein.

Registriere Dich für unseren Newsletter

Folge uns

Kontakt

contribYOUte gGmbH
Büro Berlin
c/o formes Berlin
Oranienstraße 183
10999 Berlin
Bürozeiten: Mo- Fr 10- 16 Uhr
15% einer jeden Spende tragen dazu bei unsere Verwaltungskosten zu decken.
© by contribYOUte gGmbH | Datenschutz | Impressum | Kontakt | FAQ